Die 4 Säulen des Glücks – Auf der Suche nach der Formel des Glücks.

Auf der Suche nach der Glücksformel entdecke ich Zufriedenheit.
Wie schafft man an einem gewöhnlichen Tag trotz negativem Umfeld,
negativen Erfahrungen, trotz einem miesen Tag zu sagen, ich hatte einen glücklichen Tag.
Das hängt für viele von dem Zufriedenheitsgrad ab.
Vorsicht!! Vergleiche nicht Zufriedenheit mit Glück !!

20140402-julio-054

In den reichen Länder geben viele Menschen tausende von Euros aus um glücklicher
zu werden. Urlaub, Coaching, Sport, Wellness, Kleidung, etc. – Alles was schnell den
Zufriedenheitsgrad in die Höhe treibt. Was machen die Menschen in armen Ländern
stattdessen und warum wirken diese glücklicher?

Es ist bis weilen noch keine Formel aus dem Himmel gefallen, die uns zeigt was genau
wir tun müssen, um glücklich zu sein. Deshalb wird häufiger von Zufriedenheit gesprochen.
Denn diese gibt uns auf kurze Sicht das Gefühl glücklich zu sein. Das Problem ist, dass wir
abhängig sind, von diesen Dingen, die uns „Zufriedenheit“ schenken.

Ich habe auch keine Formel. Allerdings haben mich meine Beobachtungen und eigenen
Erfahrungen gelehrt, dass das Leben ein Dach ist, welches von 4 Säulen gestützt wird, die
nichts mit einem besseren oder schlechterem Status, der finanziellen Situation oder dem
Umfeld zu tun haben. Die 4 Säulen des Glücks kann sich jeder leisten und sie in seinem
Leben integrieren.

Das sind meine 4 Säulen des Glücks:
Geist/Seele, Liebe, Bewegung, Arbeit
Umso weniger Säulen es werden, umso schwieriger ist es das Dach zu stützen und
glücklich zu leben.

Jede dieser Säulen hat für mich eine ganz bestimmte glückserfühlende Funktion.

– Geist / Seele:
Diese Säule ist für mich, die am meisten vernachlässigt wird.
Geist / Seele wird je nach unterschiedlichen mythischen, religiösen, philosophischen oder
psychologischen Traditionen und Lehren gesehen.

Deshalb ist es wichtig, dass du dir die Frage „Was ist der Geist oder die Seele?“, vor dem Lesen
dieses Parts schon einmal gestellt hast. Denn nur, wenn du begriffen hast, was sie ist, wirst du
die Bedeutung für dein Glück verstehen.

Die erste Frage, die ich stelle, wenn ich darüber rede, ist:
Was ist für dich dein Geist oder deine Seele? Dichtgefolgt von der Frage „Fühlst du deine
Seele?“, die häufig nicht beantwortet werden kann, oder zu mindestens eine sehr lange
Überlegungszeit benötig.

Zu dieser Säule habe ich etwas ganz passendes gefunden:
Um das Glück zu erfahren, was deine Seele für dich bereit hält und warum viele dieses Glück
nicht erfahren trifft dieser Satz auf dem Punkt:
Quelle: geist-seele-koerper

Die Seele ist ein Ozean, der in dir lebt, der Geist ist das Schiff in dem dein Körper sitzt.
Die Seele nimmt sehr viel an, ob das die Freude ist, ob das Leid ist, sie vergisst nichts.
Nicht die Seele richtet sich nach dir und deinen Wünschen, sondern du sollst dich nach den
Wünschen deiner Seele richten.

– Bewegung:  Die ausreichende Bewegung ist gut für die Gesundheit und für den Geist. Dies ist
keine neue Erkenntnis. Doch wie beeinflusst diese Tatsache unsere Glücksgefühle?
Wie dieser Artikel beschreibt, ist Bewegung nicht nur zum Vorbeugen von Krankheiten gut,
sondern auch zum Heilen:
Quelle: zeit.de – koerper-psyche-gefuehle-gesundheit

Dass gezielte Bewegungen kurzzeitig die Stimmung Depressiver heben kann, hat die
Psychologin Sabine Koch im Rahmen ihrer Habilitation an der Universität Heidelberg gezeigt.
Koch erforscht die Wirkung des Tanzens bei psychischen Störungen und fand heraus, dass ein
israelischer Kreistanz mit ausgeprägten Hüpfbewegungen depressive Symptome von
Patienten vorübergehend lindern konnte. „Weil bei Depressiven die vertikalen Bewegungen so
eingeschränkt sind, wollten wir sie gezielt dazu bringen, sich stärker auf und ab zu bewegen“,
sagt Koch, die heute Professorin für Tanztherapie an der SRH Hochschule Heidelberg ist.

Eine Biochemische Erklärung waren bist jetzt die Endorphine, doch dies wird sehr umstritten
und als Falsche Theorie gekennzeichnet seit Lutz Aderhold und Stefan Weigelt in ihrem Werk
„Laufen“ sowie Johannes Fuß (Sexualforschung und Forensische Psychiatrie) und Peter Gass
vom Zentralinstitut für Seelische Gesundheit die sogenannten Endocannabinoide auf die
Spuren sind.
Fakt ist, das wir durch Bewegung nicht nur Gesünder werden, sondern auch glücklicher.

– Liebe:  „Glück ist Liebe, nichts anderes. Wer lieben kann, ist glücklich.“  – Hermann Hesse
Viele Poeten, Philosophen und sogar die Wissenschaft stellen sich der Herausforderung, die
„Liebe“ zu erklären, doch ernsthaft und tiefgründig wird man das nicht erfahren können, ohne
es sein zu können. Nur während man in diesem Zustand ist, ist es möglich von Liebe zu
sprechen.

Doch wer einmal den Zustand der Liebe erfahren hat, der versteht, es ist wie das Atmen. Du
wirst in deinem Leben auf unterschiedliche Art atmen, mal schneller, mal ruhiger, aber du
wirst erst aufhören zu atmen, wenn du stirbst. So kannst du nur aufhören zu lieben, wenn
dein Körper keinen Puls mehr hat.
Dieser Artikel ist sehr lang, aber er beschreibt auch sehr schön, warum Liebe Glück ist, oder
umgekehrt.
Quelle: zeit.de – koerper-psyche-gefuehle-gesundheit

Egal, welchen Forscher man fragt: Dass soziale Beziehungen einer der wichtigsten Schlüssel
zum Glück sind, ist Konsens. Vielleicht ist es sogar das Einzige, worauf sich alle einigen können,
von den Psychologen bis zu den Ökonomen.

….. Als Camille fast 70 war, hatte der Wissenschaftler ihn besucht und befragt. Was habe sein
Leben geändert, was habe er von seinen Kindern gelernt? Der antwortete: „Liebe.“
Vaillant zieht daraus die Lehre: „Eine lieblose Kindheit verdammt uns nicht für immer.“
Vielmehr würden wir unser ganzes Leben lang durch die Beziehungen zu geliebten Menschen
geprägt. „Glück ist Liebe. Punkt.“

– Arbeit: Wir leben nun mal in einer kapitalistischen Welt, die uns zwingt, Geld zu verdienen,
welches wir für Güter tauschen, die wir teilweise in dieser Gesellschaft zum Überleben
brauchen. Dazu gehören z.B. Essen, Kleidung und Gesundheitsmittel. Doch macht uns dieser
aufgezwängte Lebensstil glücklich?
Aus diesem Grund ist es wichtig zu darauf zu achten, ob uns die Arbeit, die wir verrichten
glücklich macht.

Viele Soziologen machten hierfür unterschiedliche Entdeckungen und reden unterschiedlich
wie und wann uns Arbeit glücklich macht. Hierfür spielen viele Faktoren eine große Rolle, so
zum Beispiel ob die Arbeit selbstständig oder nicht ausgeführt wird, bzw. wie viel man in der
Woche arbeitet und welche Sinn wir darin sehen, sowie die Anerkennung.

Fakt ist, wir müssen arbeiten und wichtig ist wahrzunehmen, dass unsere Arbeit uns glücklich
macht.
Dieser Artikel bringt es ungefähr auf dem Punkt, wie Arbeit uns glücklich machen kann…
Quelle: zeit.de – glueck-arbeit-zufriedenheit-essay

„Die Arbeit“ besteht also aus ganz unterschiedlichen Momenten. Deshalb spielt es eine große
Rolle, welchen Beruf jemand wählt und wo und wie er ihn ausübt.

Die australische Krankenschwester Bronnie Ware hat ein anrührendes Buch geschrieben über
die 5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen. Den ersten Merksatz fürs Leben diktierte eine
todkranke Frau: Man solle sich treu bleiben, statt zu leben, wie andere es erwarten. Eigentlich
eine Binsenweisheit, jeder weiß das theoretisch – und doch machen auch heute noch viele
Abiturienten eine Banklehre, statt die Schauspielschule zu besuchen, oder studieren
Betriebswirtschaft statt Philosophie. Weil Eltern, Onkel und Tanten es so vernünftiger finden.
Und dann?

„Glück erlebt, wer die Aufmerksamkeit auf etwas Angenehmes richtet“

Danke für Deine Aufmerksamkeit!
Wenn Du denkst, dass auch andere diese Seite kennen sollten,
lade bitte Deine Freunde ein, meine Seite kennen zu lernen.

Julio Aranda
Wenn Du mich Finanziell dabei unterstützen möchtest und kannst, klick auf diesen Link:
Ab $5 kannst du mir helfen meinen Traum zu wirklichen

Facebook: www.facebook.com/julio.aranda

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.